Mitglieder
Die Geschichte

Kurzer Abriss zur Geschichte des Gewerbeverein Mutterstadt 1900 e.V.

Erzählt von Annette H.-Limper

 

Es ist das Jahr 1900. Mutterstadt zählt 4294 Einwohner und ist ein landwirtschaftlich geprägter und orientierter Ort. Etwa 330 Einwohner sind Handwerker oder Händler. Diese wollen „zur Wahrung ihrer Interessen“ etwas unternehmen.

Am 05. Februar 1900 schreibt der ‘Pfälzer Kurier’ Ludwigshafen: „Es sind Schritte unternommen zur Gründung eines Gewerbevereins in Mutterstadt.“

Am 08. Februar 1900 erscheint folgende Meldung: „Gestern hielt der neu gegründete Gewerbeverein Mutterstadt im ‘Pfälzer Hof’ in Mutterstadt seine erste Generalversammlung ab. Es wurden die Statuten beraten. Alsdann wurde die Wahl vorgenommen.“

Erster Vorsitzender wurde der Maurermeister Valentin Metzger, Schriftführer der Malzfabrikant Jakob Gröbe und Rechner der Maurermeister Johann Adam Rief.

Am 07. März 1900 schloss sich der Mutterstadter Gewerbeverein dem Ludwigshafener Verein an. Der Vorsitzende Valentin Metzger erhielt Sitz und Stimme im Vorstand des Ludwigshafener Gewerbevereins.

Im Juni 1900 wurde auf Betreiben des Gewerbevereins eine gewerbliche ‘Fortbildungsschule’ eingerichtet. Durch Beschluss des Gemeinderates in der Ratssitzung vom 01. Juni 1900 wurde die Gewerbeschule von der Gemeinde übernommen. Die Schüler zahlten Schulgeld. Erst ab dem 01. Juli 1914 wurde Schulgeldfreiheit gewährt. Diese Schule bestand bis zum Jahr 1936.

1909 stellte der Gewerbeverein den Antrag, für Mutterstadt und sein Hinterland ein Gewerbegericht zu errichten. Von 1911 bis zum 30. Juni 1927 gab es dieses Gewerbegericht, das für die Orte: Mutterstadt, Schauernheim, Assenheim, Hochdorf und Fußgönheim zuständig war.

Weitere Erste Vorsitzende des Gewerbevereins waren :

- Johann Adam Rief, Maurermeister
- Wilhelm Bartholomä, Zigarrenfabrikant
- Daniel Völker, Konditormeister
- Und Wilhelm Metzger, Maurermeister.

Von 1933 bis 1947 ruhte die Vereinstätigkeit des Gewerbevereins Mutterstadt.

Es ist das Jahr 1947. Der Krieg ist vorbei. In Mutterstadt gibt es wieder Handwerk und Handel. Man schaut hoffnungsvoll in die Zukunft.

Am 21. April 1947 wird der Gewerbeverein Mutterstadt im ‘Pfälzer Hof’ in Mutterstadt wieder gegründet bzw. neu belebt. Erster Vorsitzender wird der Steinbildhauer Friedrich Rudolf.

Die weiteren Ersten Vorsitzenden des Gewerbevereins waren danach :

- Johann Ullrich, Sattlermeister
- Willi Defren, Kaufmann
- Adam Rottmayer, Zimmerermeister
- Willi Hammel, Bäckermeister
- Ludwig Herrmann, Kaufmann
- Adolf Jakob, Schreinermeister
- Günter Kuhn, Konditormeister
- Thomas Nax, Buchhändler.

Seit 2005 ist Holger Theilmann, Kaufmann erster Vorsitzender. Aktuell sind Matthias Krause, Optikermeister : sein Stellvertreter; Ursula Willersinn-Belzer, Apothekerin : Schriftführerin und Werner Forsthoff, Chirurg : Kassenwart. Im Beirat sind : Christian Englert, Kaufmann; Michael Gieser, Kaufmann; Manfred Hecht, Rechtsanwalt; Annette Limper, Kauffrau; Gernot Magin, Kaufmann und Uwe Schock, Kaufmann.

Bereits im Jahr der Wiederbegründung des Gewerbevereins Mutterstadt fand im November 1947 im Evangelischen Gemeindehaus Mutterstadt (heute Pfarrer - Jakob - Fuchs - Haus) eine Weihnachtsausstellung statt. Die Attraktion dieser ersten Weihnachtsausstellung war ein rotes Motorrad der Marke Zündapp.

Bis 1957 gestaltete der Gewerbeverein solche Ausstellungen als „Schaufenster des Handwerks und Gewerbes“.

Im Jahr 1965 rief der Gewerbeverein Mutterstadt die ‘Aktion : Wir helfen’ ins Leben. In über 20 Jahren wurden rund 150'000,- DEM (heute ca. 76'700 EURO) gesammelt, die an die Gemeinde für soziale Zwecke weitergegeben wurden.

Im Jahr 1967 beteiligte sich der Gewerbeverein Mutterstadt an der 1200-Jahr-Feier des Ortes. Im Jahr 1977 organisierte der Gewerbeverein Mutterstadt die Einweihung des Gemeindezentrums

‘Neue Pforte’ und richtete der Gemeinde das Fest zur Einweihung des ‘Neuen Rathaus’ aus.

Im Jahr 1979 sorgte der Gewerbeverein Mutterstadt für die Wiederbelebung der Kerwe, die bis heute zahlreiche Besucher aus Mutterstadt und der angrenzenden Region anzieht.

Im Jahr 1985 initiierte der Gewerbeverein Mutterstadt den Weihnachtsmarkt, der seither jährlich von allen Mutterstadter Bürger gerne besucht wird.

Am 25./26. April 1987 eröffnete der Gewerbeverein Mutterstadt nach einer Pause von 30 Jahren seit 1957 wieder eine Ausstellung. Die Ortsmesse wurde alle zwei Jahre veranstaltet und fand anfangs in der Sporthalle der Grundschule am Mandelgraben statt, später im Wechsel dieser mit der Rundsporthalle der Hauptschule (heute IGS), bis sie endgültig ihre Heimat in der Rundsporthalle fand.

Wegen einer geänderten Nutzungsbestimmung nach der Renovierung der Rundsporthalle findet seit 1999 keine Ortsmesse mehr statt. Kein anderes Gebäude in Mutterstadt bietet diese große Fläche.

Im Jahr 1998 wurde auf Betreiben des Gewerbevereins Mutterstadt das Interesse an der Mutterstadter Kerwe durch einen ‘Verkaufsoffenen Sonntag’ noch zusätzlich angespornt.

Im Jahr 2000 richtete der Gewerbeverein anlässlich seines 100jährigen Bestehens einen Ball im Mutterstadter ‘Palatinum’ aus. Der Hauptpreis der Tombola, die mit reichen Geschenken der Gewerbevereinsmitglieder ausgegeben wurde, war die Nutzung eines 'Smart Cabrio' für ein Jahr.

Aus dem Gewinn der Veranstaltung wurde dem örtlichen Jugendtreff ein Kleinbus für Ausflüge gekauft und geschenkt. Die extra für den Ball hergestellten runden Tischplatten und dazu passend genähten Tischdecken wurden der Gemeinde Mutterstadt zur Nutzung im Palatinum geschenkt.

Außerdem gab es zum 100-Jahr-Feier-Ball im Foyer des Palatinums eine reich bebilderte und viel beachtete Ausstellung zur Geschichte des Gewerbevereins, die von zwei Gewerbevereinsvorstands-mitgliedern selbst ausgearbeitet und aufgestellt wurde. Die Ausstellung wanderte danach ins ‘Neue Rathaus’ und wurde von zahlreichen Besuchern interessiert besichtigt.

Seit 2000 lädt der Gewerbeverein jährlich zum ‘Neujahrsempfang’ in den Räumen eines Mitgliedes ein, um allen Mitgliedern ein Forum zu bieten, sich und ihren Betrieb vorzustellen, und andere Mitglieder und Mitgliedsbetriebe kennen zu lernen. Weitere Gäste des Neujahrsempfanges sind Vorstände aus benachbarten Gewerbe-vereinen, Mutterstadter Vereinen und Honoratioren aus Politik und Verwaltung der Gemeinde.

Seit 2004 wird vierteljährlich zu einem ‘Stammtisch’ eingeladen, der von den Mitgliedern gerne besucht wird. An jedem Abend wird ein Thema zur Diskussion gestellt, bevor man zum gemütlichen Teil übergeht.

Leider gibt es seit 2005 keinen Lebensmittelladen mehr im Ortskern. Die bisher dort ansässigen Firmen bzw. das Management derselben bevorzugen Ortsrandlage, und so sind die Supermärkte dorthin umgezogen. Durch mehrjähriges, ständiges insistieren mehrerer Gewerbevereinsvorstandsmitglieder konnte der Gemeinderat dahin gebracht werden, einen Markt auf dem Platz vor dem Gemeindezentrum ‘Neue Pforte’ veranstalten zu lassen. Seit dem 20. Oktober 2006 findet er wöchentlich dort statt und wird von den Mutterstadtern begeistert aufgesucht. Besucher erzählen, dass ‘man sich - endlich mal wieder - begegnet’.

Frei nach dem Motto : „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen!“ traf und trifft man sich zu allen gegebenen Anlässen oder anderen Gelegenheiten.

 

Geschichte
Links
Termine

 

 
Copright © 2010-2015 by Hemberger-Design